Finde den SsangYong-Partner in Deiner Nähe...

 

Eine Klasse für sich

Die neue E-Klasse E220d

Nur ganz selten weiß man bei einem Testbericht nicht womit man beginnen soll. Bei der aktuellen E-Klasse ist dies der ungewohnte Fall. Fangen wir deshalb diesmal mit dem Fazit an: Mercedes sieht sich als Premiummarke mit der Vorgabe, die besten Autos zu bauen. Ist man den neuen E220d gefahren, gibt es daran nichts zu widersprechen.

Die Schwaben demonstrieren mit diesem Modell, wozu man in Sindelfingen fähig ist, sei es was Fahrkomfort, Antrieb, Verarbeitung, Effizienz, Fahrassistenzsysteme oder Platzangebot angeht.       

Aber der Reihe nach... Den ersten Eindruck vermittelt logischerweise das Design. Hier geht man keine großen Risiken ein und präsentiert eine saubere klassisch-moderne Linienführung, die Proportionen stimmen, 4.923 mm Länge, 1.852 mm Breite und 1.468 mm Höhe sind sauber verpackt.

Einsteigen, sich wohl und sicher fühlen. Dieses Gefühl umgibt einen im E220d auf Anhieb. Platz zum Abwinken, Luxus (wenn auch teilweise aufpreispflichtig) wohin man schaut, Verarbeitung vom Feinsten, perfekte Haptik und eine gute Rundumsicht sind die Grundlagen für ein tolles Fahrerlebnis.

  • Eklasse01
  • Eklasse02
  • Eklasse03
  • Eklasse04
  • Eklasse05
  • Eklasse06
  • Eklasse07
  • Eklasse08
  • Eklasse09
  • Eklasse10
  • Eklasse11
  • Eklasse12
  • Eklasse13
  • Eklasse14
  • Eklasse15

Maßgeblichen Anteil daran hat primär der Antrieb. In diesem Fall ein laufruhiger 2-Liter Vierzylinder-Diesel kombiniert mit der harmonischen 9-Gang-Automatik. 143 kW/194 PS und 400 Nm stehen zur Verfügung um die 1.680 Kg in 7,3 Sekunden auf 100 und letztendlich 240 km/h Endgeschwindigkeit zu beschleunigen.

Dank verschiedener Fahrmodi, etwa Comfort, Sport oder Eco läßt sich der Spritkonsum kontrollieren. Als Mindestverbrauch erreichten wir 4,2 Liter, maximal standen 6,4 im Bordcomputer. Im Durchschnitt genehmigte sich unser Testwagen 4,9 Liter Diesel. Der CO2-Ausstoß liegt bei 102 g/km. Dabei waren wir sogar zügig unterwegs. Das ist natürlich eine Hausnummer, wenn man mit einer Tankfüllung knapp 1.200 km weit kommt.

Mercedes wäre nicht Mercedes, wenn man gerade im Sektor Assistenzsysteme nichts zu bieten hätte. Hat man aber, und wie!

Bestes Beispiel ist der Lenk-Assistent zur Unfallvermeidung: Rennt etwa ein Kind unvermittelt von der Seite vor den Wagen, bremst das Fahrzeug nicht nur selbstständig scharf ab, die Lenkung gibt auch Impulse, in welche Richtung der Fahrer jetzt lenken sollte.

Selbst das autonome Fahren nimmt mit der neuen E-Klasse immer konkretere Formen an. Bis zu 130 km/h kann sie andere Fahrzeuge selbstständig verfolgen. Einmal beim Vordermann per Radar und Stereo-Kamera eingeklinkt, braucht die Limousine nicht einmal mehr Fahrbahn-Markierungen: Sie fährt exakt die Linie seines Vordermanns nach und hält sauber den Sicherheitsabstand.        

Preislich startet der E220d bei 47.338,20 Euro, mit den entsprechenden aufpreispflichtigen Extras wie bei unserem Testwagen hat man schnell statt einer 4 eine 8 an erster Stelle stehen.

Was die Preispolitik angeht, so läßt sich leicht streiten, was aber Qualität und Niveau betrifft, so kann man nur den Pepitahut ziehen und sich tief verbeugen.

Mehr Informationen und Konfigurationsmöglichkeiten finden Sie unter www.mercedes.de.     

 

Bericht/Fotos: Guido Strauss