Nico

 

Endlich 18 und erwachsen - Der neue KIA Rio im Test

 

Seit dem Jahre 2000 bietet KIA in Deutschland seinen kompakten Kleinen namens Rio an.

Im inzwischen 18. Produktionsjahr hat sich aus der grauen Maus von einst ein den europäischen Vorstellungen von Design und Qualität angepaßter attraktiver Flitzer entwickelt.

Die mittlerweile 4. Generation des 5-türigen Südkoreaners bietet unter der Haube spritzige Benzin- und Dieselaggregate an, die zwischen 57 kW/77PS und 88 kW/120 PS aus den Drei- und Vierzylinder rauskitzeln. Selbstverständlich erfüllen alle die Euro-6-Norm und zeigen sich mit Verbräuchen zwischen 3,5 und 6 Liter sowie CO2-Emissionen zwischen 92 und 140 g/km als sparsam und umweltfreundlich.

Freundlich präsentiert sich die Rio-Reihe auch bei Preisen, Ausstattungen und Garantiebedingungen. Die Variante “Attract” gibt es in Kombination mit dem 62 kW/84 PS leistenden 1.2 Liter ab 11.690 Euro. Eine 7-Jahres-Garantie ist da bereits inclusive. Das bietet sonst kein Kleinwagen und zeigt, wie überzeugt KIA von der Qualität seiner Produkte ist.

Einsteigen und sich wohl und sicher fühlen. Dieses Gefühl vermittelt einem der Rio auf Anhieb. Fahrer und Passagieren bieten sich Bein- und Kopffreiheit an wie sie kaum ein Anderer in diesem Preissegment zu bieten hat. Selbst mit knapp 2 m Körpergröße sitzt man unglaublich bequem und in keinster Weise beengt. Auch was den Fahrkomfort und die Sicherheit angeht, ist der Kleine eine Nummer größer.

 

  • KiaRio01
  • KiaRio02
  • KiaRio03
  • KiaRio04
  • KiaRio05
  • KiaRio06
  • KiaRio07
  • KiaRio08
  • KiaRio09

 

Neben beispielsweise serienmäßigem ABS, ESP, ESC, Traktionskontrolle, Berganfahrhilfe oder den 6 Airbags gibt es optional  einen autonomen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung und einen Spurhalteassistenten. Das Start-Stopp-System ist bei allen Varianten serienmäßig mit an Bord.
Im Alltag bereitet der Rio richtig Spaß. Egal ob Stadtverkehr, kurvige Landstraße oder Autobahn, er fühlt sich überall Dank des ausgewogenen Fahrwerks wohl.
Positiv fielen auch die fadingfreien und fest zupackenden Bremsen auf, ein weiterer wichtiger Sicherheitsaspekt, der Vertrauen schafft.

Der neue Kia Rio wurde gemeinsam in den Designstudios in Frankfurt und Kalifornien entwickelt. Belohnt wurde diese Arbeit mit dem IF Design Award 2017.

Kommen wir noch einmal kurz auf die Platzverhältnisse zurück. Auf 4 m Länge, 1,7 m Breite und 1,45 m Höhe bietet sich ein Ladevolumen von 325 - 980 Liter an.

Die reichhaltige Serienausstattung beim Einstiegsmodell enthält neben den bereits erwähnten Sicherheitsfeatures u. a. ein Multifunktionslenkrad, KIA-Radio mit MP3, RDS, USB und AUX-Anschluß, Bordcompter, Zentralverriegelung, Tagfahrlicht, ISOFIX- Befestigung und natürlich jede Menge weiterer elektrischer Helferlein.        

Fazit: Der 2017er KIA Rio erscheint äußerlich kleiner als er sich innen gibt. Die neue Generation überzeugt und erfreut auf ganzer Linie. Komfortabel, flott, sparsam und sicher, bleibt noch abzuwarten, was der NSCAP-Test ergibt: das Vorgängermodell hatte ihn mit 5 Sterne und Bravour bestanden!

Weitere Informationen finden Sie unter www.kia.de.       

Bericht: Guido Strauss/Fotos: Theresa Weinand